Neurologie

WAS IST NEUROLOGIE?
Als Fachgebiet der Medizin befasst sie sich mit der Abklärung und Behandlung aller Störungen des Nervensystems im Bereich von Gehirn, Rückenmark und Gefäßen in zentralen und peripheren Teilen des Körpers sowie deren Auswirkungen auf den Menschen.

WELCHE KRANKHEITSBILDER SIND GEMEINT

  • Kopfschmerzen; Migräne etc.
  • periphere und zentrale Lähmungen (auch als Folge von Unfällen)
  • Schlaganfälle
  • Epilepsien und Krampfanfälle anderer Ursache
  • Multiple Sklerose
  • entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems anderer Ursache und deren Folgen (Gehirnhautentzündung, FSME)
  • Parkinsonsche Krankheit
  • Tumore und Gefäßmissbildungen im Bereich des Nervensystems
  • Schädigungen des ZNS nach Unfällen (Hirntraumen, Gehirnerschütterungen etc.)
  • Stoffwechselbedingte Schädigungen des Nervensystems
  • Muskelerkrankungen jeglicher Ursache
  • Folgen von längerem Substanzmissbrauch (Alkohol, Drogen, Medikamente) auf das Nervensystem des Körpers wie Funktionsschädigungen, Sensibilitätsstörungen, Lähmungen etc.
  • Demenzen, darunter auch die Alzheimersche Erkrankung
  • Entwicklungsstörunen bei Kindern und Jugendlichen, die sich in Bewegungsdefiziten, -modulationen und Wahrnehmungsdefekten im Bereich der motorischen, kognitiven und sensiblen Fähigkeiten ausdrücken.


SYMPTOMBILDER DER EKRANKUNGEN
Funktionsdefizite und -veränderungen des peripheren und zentralen Nervensystems, die allmählich schleichend oder plötzlich auftreten können, wie

  • Störungen der Motorik:
    • Funktionseinschränkungen im Bereich der Mimik, Gestik, Bewegungsfähigkeit, Bewegungskoordination
    • Lähmungserscheinungen, die schlaff sind oder mit erhöhter Muskelspannung einhergehen
  • Störungen der Sensibilität (z.B. Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühle) in verschiedenen Teilen des Körpers
  • Wahrnehmungsdefizite wie Seh-, Riech- und Hörstörungen (Gesichtsfeldeinschränkungen, Hörverluste, Tirinitus etc.)
  • Sprachstörungen
  • Schwindel (Dreh- und Schwankschwindel)
  • Schmerzzustände aller Art (Kopfschmerzen, Migräne)
  • Störungen der Motorik
  • Störungen im Bereich von Wahrnehmung, Wahrnehmungsverarbeitung und - zuordnung (höhere Hirnleistung)
  • vegetative Störungen, wie Schweißausbrüche, Hitzewallungen etc.


WIE SIEHT EINE NEUROLOGISCHE BETREUUNG AUS?

mehr »»